gratis Counter by GOWEB


Facebook
Zurück

Bae(h)renstark

Reinhard finisht OD

 

12. Juli, Stendal

 

mh| Das der Wettkampf in Stendal nicht wie in den Vorjahren unter sengender Hitze stattfinden würde, das war schon bei der frühen Abfahrt in Merseburg auch ohne meteorologische Kenntnisse klar. Dafür schlug das Wetter andere unvorhergesehene Kapriolen, welche aber die Leistungen der Starter unseres Teams Stadtwerke Merseburg beim ersten "Olympischen" der Saison nicht negativ beeinflussten.

Mit Reinhard Baehr, Andreas Busch, Michael Hartung, Jürgen Kuhne, Steffen Warias und Dirk Zabel machten sich gleich 6 Stadtwerker auf den Weg in die Altmark zum 3. Landesligawettkampf. Bei schönstem Sonnenschein und moderaten Bedingungen wurde sich dort sogleich angemeldet und der Wechselgarten eingerichtet. Denn bis zum Start im Kiessee von Wischer war nicht mehr all zu viel Zeit. Die kurze Wettkampfeinweisung brachte dann auch die Erkenntnis, dass der See mehr als 23 Grad Celsius hatte und daher ohne Neoprenanzug geschwommen werden musste. Bei 1,5 Kilometern vor der Brust war der Verzicht auf den Auftrieb des Kälteschutzanzugs nicht für jeden eine willkommene Aussicht.

 

Wie immer suchte sich jeder am Start sein optimales Plätzchen um ungehindert los schwimmen zu können. Wie gut die Wahl war, erwies sich für den Einzelnen beim Massenstart von 126 Sportlern dann recht schnell. Im konkreten Fall von Steffen und Michael z. B. gar nicht gut. Mitten im Getümmel schlugen nach dem Startpfiff etliche Arme und Beine wild umeinander, ohne das man (gefühlt) einen Meter voran kam. Schließlich war diese Phase vorbei und man konnte an ein geordnetes Schwimmen denken. Michael suchte die Füße von Steffen, um sich das Tempo vorgeben zu lassen und vielleicht auf den ersten Metern noch ein wenig Kräfte zu sparen. Die gleiche Idee hatten andere auch, so dass die Teamkameraden auf dem Rundkurs voneinander weggedrängt wurden. Die schnellste Zeit legte jedoch Reinhard hin, welcher nach nicht einmal einer halben Stunde bereits auf dem Rad saß. Ihm dicht auf den Fersen rannten Jürgen und Michael gemeinsam aus dem Wechselgarten. Steffen, Dirk und Andreas hatten da schon einige Minuten Rückstand.

IMG_9274.jpg

Jürgen und Michael fuhren zwar nicht im direkten Windschatten des anderen, aber selbst die unmittelbare Anwesenheit eines Teamkameraden wirkte sich beflügelnd aus. Die erste von drei Runden wurde zügig, jedoch nicht am Limit gefahren. Zu diesem Zeitpunkt war Reinhard dann eingeholt und es begann zum Teil heftig zu regnen. Doch alles in allem kein Problem, da die Temperaturen nach wie vor mild waren und die Strecke schon bald wieder abtrocknete. Ausgangs der 2. Radrunde setzte sich Jürgen dann etwas von Michael ab und konnte einen Vorsprung von 20 Sekunden beim letzten Wechsel herausfahren. Hinter Reinhard hatte dann auch Dirk seinen Rückstand vom Schwimmen wett gemacht und erreichte nach 43,5 gefahrenen Kilometern kurz vor Steffen und Andreas den Wechselgarten.

 

Dieser spielte beim Laufen wiederum seine Stärken aus und erreichte gemeinsam mit Reinhard (der seine erste Olympische Distanz finishte) und Steffen nach 10 Kilometern das Ziel. Dirk kämpfte sich beim Laufen noch ein wenig weiter nach vorn und wurde drittbester Stadtwerker des Tages. Weiter vorn, schon während des Wechsel vom Rad zum Laufen, hatte sich auch der Zweikampf zwischen Jürgen und Michael entschieden. Michael benötigte die ersten Kilometer, um die Beine einigermaßen locker zu bekommen. Die Zeit dafür wurde ihm von Jürgen jedoch logischerweise nicht gegeben und so verabschiedete sich dieser sukzessive nach vorn in Richtung Ziel.

 

In Addition der 3 besten Starter wurde das Team an diesem Tag knapp auf den 7. Platz verdrängt. Ob es zum Saisonende für den anvisierten 6. Platz reicht, wird sich in den kommenden Wochen, unter anderem beim "Heimspiel" am kommenden Wochenende am Hassesee entscheiden.



Zurückaktualisiert: 2015/05/03

 
Impressum und Datenschutz    
© 2005 - 2018 Triathlon Club Merseburg e.V.