gratis Counter by GOWEB


Facebook
Zurück

Flaches Land, vieeeeeeel Wind!

Dirk gibt Gas, Anton auch

 

21. Juni, Bergwitzsee

 

mh| Urlaubsbedingt geschwächt fuhren unsere Sportler des Teams Stadtwerke Merseburg zum Bergwitzsee, der 2. Station der Landesligaserie 2014. Dennoch waren nach dem guten Saisonauftakt auch hier einige Punkte fest eingeplant. Während Anton Richter, Steffen Warias und Michael Hartung schon beim Auftakt vor Wochen in Seeburg dabei waren, gaben Dirk Zabel und Reinhard Baehr ihren Saisoneinstand. Dementsprechend waren beide gespannt. Und tatsächlich gab es am Ende wieder einiges zu erzählen.

Die heißen Tage waren schon eine Weile her, das machte der Blick an den wolkenverhangenen Himmel klar. Und auch die Wassertemperatur war binnen Wochenfrist von deutlich über 20 °C auf nur noch 19 °C gefallen. Logischerweise zogen bis auf wenige Ausnahmen alle Starter für die 750 m Schwimmen ihren Neoprenanzug an. Zu denen die ohne starteten, gehörte auch Michael. Und damit hatte er sich - wie sich spätestens nach dem Schwimmen zeigen sollte - gehörig verzockt. Nicht nur dass das Wasser eben unangenehm kalt war, offensichtlich fehlten auch der Auftrieb der Neoprenhülle und die gute Wasserlage für eine gute Zeit. Im Wechselgarten angekommen machten sich Steffen und Dirk schon auf die Radstrecke, während Reinhard, als deutlich Schnellster des Stadtwerke-Quintetts aus dem Wasser, da schon die ersten Kilometer hinter sich hatte. Nur noch Anton folgte später.

fpbergwitz.jpg

Auf dem Rad machte Dirk dann so gut es ging Druck. Denn natürlich schmeckte auch dem Langstreckenspezialisten der Wind auf der Strecke nicht. Und irgendwie schien er - bis auf 2 viel zu kurze Kilometer - ausschließlich von vorn zu kommen! Unterm Strich kam er aber damit am Besten zurecht und schnappte sich erst Steffen und dann Reinhard. Und noch einer gab auf den zwei 10-Kilometer-Runden mächtig Gas. Anton rollte das Feld von hinten auf und hatte auf dem flachen Kurs Michael stets fest im Blick. Nach der Hälfte der Strecke hatte er ihn schon eingeholt und erreichte unmittelbar mit Steffen und Reinhard erneut den Wechselgarten.

 

Es folgte mit dem Laufen seine Lieblingsdisziplin. Das ließ er die beiden Vereinskameraden und den Rest des Feldes spüren und distanzierte sie schnell. Nach 5 Kilometern musste er sich Dirk als bestem Stadtwerker nur um Sekunden geschlagen geben. Steffen komplettierte als 3. die ausgeglichene Mannschaftswertung. In reichlich 2 Wochen geht es zur Saisonmitte in Stendal mit der Punktejagd weiter.



Zurückaktualisiert: 2015/05/03

 
Impressum und Datenschutz    
© 2005 - 2018 Triathlon Club Merseburg e.V.